Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Thymian

Botanischer Name: Thymus vulgaris L.; Thymus zygis L.

Deutscher Name: Thymian
Lateinischer Name: Thymi herba
Verwendeter Pflanzenteil: getrocknete Blätter und Blüten

Deutscher Name: Thymianöl
Lateinischer Name: Thymi aetheroleum
Verwendeter Pflanzenteil: Ätherisches Öl, aus Wasserdampfdestillation der frischen Blüten und/oder der oberirdischen Pflanzenteile

Traditionelle Anwendungen

ausschließlich auf der Grundlage langjähriger Verwendung als traditionelles pflanzliches Arzneimittel

A) Bei schleimförderndem (produktivem) Husten im Zusammenhang mit Erkältungen

Bewertung: 4.5 von 5.

Zum Schlucken, Trinken (Orale Einnahme) für Jugendliche, Erwachsene und Senioren, ab 12 Jahre

  • Kräutertee: 1-2 g der zerkleinerten Blätter und Blüten in 150 ml kochendem Wasser als Aufguss; 3-4 Mal täglich
  • Tinktur (Verhältnisse 1:10; Extraktionslösungsmittel Ethanol 70% vol.): 40 Tropfen, 3-mal täglich
    oder (Verhältnisse 1:5; Extraktionslösungsmittel Ethanol 70% vol.): 2-6 ml, 3-mal täglich
  • Frischpflanzenpresssaft (DEV 1:1,5-2,4): 10 ml, 3-4 Mal täglich
  • Ätherisches Öl: 0,2-0,25 ml, 3-5 mal täglich (Ab 18 Jahre)
  • weitere Anwendungsformen: Flüssigextrakte, Dickextrakt, Trockenextrakte

Wenn die Symptome während der Anwendung länger als 1 Woche andauern, sich verschlimmern oder wenn Atemnot, Fieber oder eitriges Sputum auftreten, sollte ein Arzt oder eine andere in einem Heilberuf tätige qualifizierte Person konsultiert werden.

Die Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren wird nicht empfohlen, da keine ausreichenden Daten vorliegen.
Die orale Anwendung des ätherischen Öls wird bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen, aufgrund von nicht ausreichenden Daten.

Zum Schlucken, Trinken (Orale Einnahme) für Kinder ab 4 Jahre

  • Frischpflanzenpresssaft (DEV 1:1,5-2,4): Einzeldosis 7-10 ml, 2-3 Mal täglich
  • weitere Anwendungsform: Flüssigextrakt

Wenn die Symptome während der Anwendung länger als 1 Woche andauern, sich verschlimmern oder wenn Atemnot, Fieber oder eitriges Auswurf auftreten, sollte ein Arzt oder eine andere in einem Heilberuf tätige qualifizierte Person konsultiert werden.

Die Anwendung bei Kindern unter 4 Jahren wird nicht empfohlen, da dafür ärztlicher Rat eingeholt werden sollte.

B) Zur Linderung der Symptome bei Husten und Erkältungen

Bewertung: 4 von 5.

Auf der Haut aufgetragen/äußere Anwendung (Kutane Anwendung)

  • Ätherisches Öl: in flüssigen und halbfesten Darreichungsformen (z.B. Öle oder Salben) in Konzentrationen bis zu 10%; bis zu 3-mal täglich auf die Brust und den Rücken auftragen

Wenn die Symptome während der Anwendung länger als 1 Woche andauern, sich verschlimmern oder wenn Atemnot, Fieber oder eitriges Auswurf auftreten, sollte ein Arzt oder eine andere in einem Heilberuf tätige qualifizierte Person konsultiert werden.

Thymianöl sollte nicht im Gesicht aufgetragen werden, insbesondere im Nasenbereich von Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren, da die Gefahr eines Kehlkopfkrampes (Laryngospasmus) besteht.

Die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wird nicht empfohlen, da keine ausreichenden Daten vorliegen.

Als Badezusatz

  • Ätherisches Öl als Badezusatz; (Empfohlene Badetemperatur 35-38°C, für 10-20 Minuten) Ein Bad; jeden Tag oder jeden zweiten Tag: 7-25 mg pro Liter Badewasser
  • 6-12 Jahre: 3,5-17 mg pro Liter als Badewasser
    3-6 Jahre: 1,7-8,2 mg pro Liter als Badewasser

Wenn die Symptome während der Anwendung länger als 1 Woche andauern, sich verschlimmern oder wenn Atemnot, Fieber oder eitriges Auswurf auftreten, sollte ein Arzt oder eine andere in einem Heilberuf tätige qualifizierte Person konsultiert werden.

Heiße Vollbäder sollten nicht angewandt werden in Fällen von großen Hautverletzungen und offenen Wunden, akuten Haut Hauterkrankungen, hohem Fieber, schweren Infektionen, schweren Durchblutungsstörungen und Herzversagen.

Bei Bluthochdruck ist ein Vollbad nur mit Vorsicht anzuwenden.

Die Anwendung bei Kindern unter 3 Jahren wird nicht empfohlen, da ärztlicher Rat eingeholt werden sollte und keine ausreichenden Daten vorliegen.

Vorsichtshinweis

Die Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit wird nicht empfohlen, da keine ausreichenden Daten vorliegen und so die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht nachgewiesen ist.

Bei Tinkturen und Extrakten kann Alkohol (Ethanol) enthalten sein.

Sollte nicht angewendet werden, wenn Überempfindlichkeit gegen den aktiven Wirkstoff oder gegen andere Pflanzen der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) besteht.

Als Nebenwirkungen können Magen-Darm-Beschwerden auftreten. Die Häufigkeit ist nicht bekannt.
Bei der Anwendung als ätherisches Öl wurden Überempfindlichkeitsreaktionen und Hautreizungen beobachtet. Die Häufigkeit ist nicht bekannt.

Beim Auftreten von unerwünschten Wirkungen sollte ein Arzt oder eine qualifizierte medizinische Fachkraft konsultiert werden.

Quellennachweis

European Union herbal monograph über Thymus vulgaris L. und Thymus zygis L., herba und Thymus vulgaris L., Thymus zygis L., aetheroleum des Committee on Herbal Medicinal Products (HMPC) der European Medicines Agency (EMA)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert