Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Efeublätter

Efeu Illustration

Lateinischer Name: Hederae helicis folium
Botanischer Name: Hedera helix L.
Verwendeter Pflanzenteil: getrocknete Blätter

Efeu Illustration

Gut belegte Anwendung

Efeublätter, pflanzliches Arzneimittel als Schleimlöser bei produktivem Husten

Bewertung: 4.5 von 5.

Zum Schlucken (Orale Einnahme)

  • Efeu-Trockenextrakt (DEV 4-8:1, Extraktionslösungsmittel Ethanol 24-30% m/m): Ab 12 Jahre – 5-65 mg; 1- bis 3-mal täglich, Tagesdosis: 45-105 mg (Anmerkung: maximale Tagesdosis für ethanolhaltige Fertigprodukte: 67 mg; entspricht 420 mg pflanzlicher Substanz)
    6 bis 11 Jahre – 11-35 mg, zwei- bis dreimal täglich, Tagesdosis: 33-70 mg (Anmerkung: maximale Tagesdosis für ethanolhaltige Fertigprodukte: 34 mg; dies entspricht 210 mg pflanzlicher Substanz)
    2 bis 5 Jahre – 8-18 mg, zwei- bis dreimal täglich, Tagesdosis: 24-36 mg (Anmerkung: maximale Tagesdosis für ethanolhaltige Fertigprodukte: 24 mg; dies entspricht 150 mg pflanzlicher Substanz)
  • Efeu-Trockenextrakt (DEV 6-7:1, Extraktionslösungsmittel Ethanol 40% m/m): Ab 12 Jahre – 14-18 mg; 3-mal täglich
    6 bis 11 Jahre – 9-18 mg, ein- bis dreimal täglich; Tagesdosis: 15-40 mg
    2 bis 5 Jahre -7-9 mg, 2- bis 3-mal täglich
  • Efeu-Trockenextrakt (DEV 3-6:1, Extraktionslösungsmittel Ethanol 60% m/m): Ab 12 Jahre – 33 mg; 2-mal täglich
    6 bis 11 Jahre – 25 mg, 2-mal täglich
    2 bis 5 Jahre – Einzeldosis: 17 mg, 2-mal täglich
  • Efeu-Flüssigextrakt (DEV 1:1, Extraktionslösungsmittel Ethanol 70% vol.): Ab 12 Jahre – 100 mg; 3-mal täglich
    6 bis 11 Jahre – 75 mg, 3-mal täglich
    Sollte wegen des Alkoholgehalts nicht an Kinder unter 6 Jahren verabreicht werden.
  • Efeu-Dickextrakt (DEV 2,2-2,9:1, Extraktionslösungsmittel Ethanol 50% vol: Propylenglykol (98:2)): Ab 12 Jahre – 100 mg; 3-mal täglich
    6 bis 11 Jahre – 20-26 mg, 3- bis 4-mal täglich, maximale Tagesdosis: 80 mg
    2 bis 5 Jahre – 20 mg, 3-mal täglich

Wenn die Symptome während der Anwendung länger als 1 Woche andauern, sich verschlimmern oder wenn Atemnot, Fieber oder eitriger Auswurf auftritt, sollte ein Arzt oder Apotheker konsultiert werden.

Wirkungsweise

Die Wirkungsweise des Efeublatts ist nicht vollständig bekannt, aber Laborstudien deuten darauf hin, dass es sowohl die Bronchien (Luftwege) in der Lunge erweitert als auch die Bronchialdrüsen in der Lunge anregt, eine wässrige Flüssigkeit abzusondern.

Vorsichtshinweis

Anhaltender oder wiederkehrender Husten bei Kindern zwischen 2 und 4 Jahren erfordert vor der Behandlung eine ärztliche Diagnose.

Vorsicht ist geboten bei Patienten mit Gastritis oder Magengeschwüren.

Nicht anwenden bei (Kontraindikation):

  • Überempfindlichkeit gegen den aktiven Wirkstoff
  • Überempflindlichkeit gegen andere Pflanzen aus der Familie der Araliengewächse (Araliaceae)
  • Kinder unter 2 Jahren wegen des allgemeinen Risikos einer Verschlimmerung von Atemwegsbeschwerden durch Sekretolytika

Anwendung nicht empfohlen:

  • In der Schwangerschaft und Stillzeit, da keine ausreichenden Daten vorliegen

Bei Extrakten kann Alkohol (Ethanol) enthalten sein.

Bekannte Nebenwirkungen:

  • Magen-Darm-Reaktionen wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Die Häufigkeit ist nicht bekannt.
  • Allergische Reaktionen wie Urtikaria, Hautausschlag, Dyspnoe, anaphylaktische Reaktion. Die Häufigkeit ist nicht bekannt.

Anzeichen einer Überdosierung

  • Eine Überdosierung kann zu Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Unruhe führen.
  • Es wurde ein Fall eines 4-jährigen Kindes berichtet, das nach versehentlicher Einnahme eines Efeuextrakts, der 1,8 g pflanzlicher Substanz entspricht, Aggressivität und Durchfall entwickelte.

Beim Auftreten von unerwünschten Wirkungen sollte ein Arzt oder Apotheker konsultiert werden.

Quellennachweis

European Union herbal monograph über Hedera helix L., folium des Committee on Herbal Medicinal Products (HMPC) der European Medicines Agency (EMA)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert